Der Herkules über dem Bergpark Wilhelmshöhe, seit 1717 Kassels Wahrzeichen, seit 2013 auch Weltkulturerbe, blickt  optimistisch in die Region.

Nordhessen – eine innovative Region im Aufbruch

Eingebettet in die märchenhafte nordhessische Landschaft, ist der Großraum Kassel als Industrie- und Gewerbestandort heute attraktiver als je zuvor.  Dank zentraler Lage mitten in Deutschland ist entlang der Autobahnen A7 und A44 eine beeindruckende Mischung aus Industrie, Logistik, Forschung, Bildung und Gesundheitswirtschaft entstanden. Der Flughafen Kassel-Calden verbindet seit seiner Eröffnung 2013 Nordhessen auch auf dem Luftweg mit dem Rest der Welt. Die Lage ist gut, auch die Region Nordhessen boomt.

Börsennotierte Unternehmen, Innovationstreiber und gesunder Mittelstand

Größter Arbeitgeber in der Region ist das Volkswagenwerk in Baunatal, mit B.Braun (Melsungen), Continental (Korbach), K+S (Kassel) und Viessmann (Allendorf) finden sich weitere Global-Player. Von der funktionierenden Kooperation zwischen der  erst 1971 gegründeten Universität Kassel und der Industrie im Umfeld zeugt neben vielen kleinen, erfolgreichen Spinouts insbesondere die seit 2008 börsennotierte SMA Solar Technology (Niestetal).

Optimaler Standort, nicht nur für Logistiker

Dank einer interkommunalen Kooperation werden die um den Lohfeldener Rüssel neu entstandenen Industrie- und Gewerbegebiete gezielt an Unternehmen der Transport- und Logistikbranche vergeben. Ansiedlungswillige Unternehmen finden jedoch in bestehenden Industrie- und Gewerbeparks wie der Kadruf in Kassel-Bettenhausen – und künftig vermutlich in den Gewerbegebieten entlang der neuen Autobahn A44 Richtung Eschwege und Eisenach – optimale Bedingungen vor.

Aktiv gegen den Fachkräftemangel

Zudem ist Nordhessen eine überaus erfolgreiche Ausbildungsregion, durch ernstgemeinte und überaus erfolgreiche Kooperationen zwischen Unternehmen, Berufsschulen und Arbeitsamt ist die Region auch für Unternehmen mit hohem Facharbeiterbedarf auch langfristig attraktiv.